212-D10801
Judentum für Einsteiger*innen.
Was hält unsere Gesellschaft zusammen?
Online-Vortrag mit Elias S. Jungheim

Beginn Mo., 31.01.2022, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Anmeldung erforderlich
Dauer 1 Abend

In Kooperation mit dem Verein für Heimatgeschichte
Um dem Anspruch einer pluralen Gesellschaft gerecht zu werden, bedarf es zumindest eines grundsätzlichen Verständnisses darüber, woraus sich diese Diversität speist. Religiöse Vielfalt ist ein Teil der Antwort.
Aber was genau, fragt Elias S. Jungheim, ist das Judentum? Dieser Online-Vortrag richtet sich an Interessierte, die wenige Vorkenntnisse haben, aber mehr über die Vielfalt der jüdischen Kulturen, Lebenswelten, der Religion und Geschichte wissen wollen. Der Vortrag ist in zwei thematisch unterschiedliche Teile aufgeteilt: In der ersten Hälfte steht dabei das religiöse Fundament im Zentrum sowie die Entwicklungen innerhalb der Neuzeit, die zur Ausdifferenzierung des Judentums geführt haben. In der zweiten Hälfte setzt sich der Referent kritisch mit der deutschen Erinnerungspolitik auseinander und regt damit auch zur Selbstreflexion an.
Der Referent ist Doktorand für Jüdische Geistes- und Kulturgeschichte an der Universität Frankfurt/M und hat sich in diversen Publikationen intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt.

Wenige Tage vor der Veranstaltung schicken wir Ihnen den Code und eine Anleitung zu, damit Sie in den virtuellen Kursraum gelangen.
Anmeldeschluss: 31.01.2022, 12.00 Uhr




Termine

Datum
31.01.2022
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
online